Wichtige erste Schritte nach der WordPress Installation

In diesem Video stelle ich euch die wichtigsten Schritte nach der WordPress Installation vor. Das ganze Erläutere ich anhand eines neuen Projekts von mir www.botio.io (im Video noch A/B Test Studio).

Ihr lernt die für mich wichtigsten 3-4 Schritte nach einer WordPress Installation kennen:

1. Permalinks in WordPress korrekt einstellen

Über die so genannten Permalinks werden die URLs der Beiträge und Seiten eingestellt. In der Standardeinstellung von WordPress ist diese so, dass über einen Parameter die Seite oder Beitrag aufgerufen werden, z.B. p=123. Das sieht nicht nur unlesbar für den Nutzer aus, sondern ist auch für die Suchmaschinen nicht besonders gut. Im Video zeige ich wie die URL Struktur so eingestellt wird, dass aus p=123 z.B. /mein-beitragsname/ wird.

2. Medienordner

Im Bereich Einstellungen/Medien bei “Organisieren Uploads in jahresbasierten Ordnern” gibt es einen Haken den ich nach jeder neuen WordPress Installation immer weg nehme. Wenn der Haken gesetzt ist werden alle Uploads in einer Ordnerstruktur abgelegt die nach Jahren und Monaten sortiert ist , z.B. wp-uploads/2016/02 oder wp-uploads/2015/12. Ich nehme den Haken immer weg, da mir die Struktur nicht zusagt. Ich finde es besser wenn alle Dateien die an hoch lädt einfach in den wp-uploads Ordner reingeschrieben werden. Genau das bewirkt diese Einstellung.

3. Plugins

In diesem Beispiel das allererste was ich gemacht habe ist die beiden Plugins Hello Dolly und Akismet zu löschen. Diese beiden Plugins werden bei jeder WordPress Installation mitgeliefert. Das Hello Dolly Plugin ist nur ein Beispielplugin und wird eigentlich nie benötigt. Das Plugin Aktismet ist gut gegen Spam Kommentare, aber in dem Beispiel was ich gezeigt habe brauche ich es nicht, da die Seite ohne Kommentare auskommen soll.

Als viel wichtigen Schritt installiere ich das Maintenance Plugin das dafür da ist eure noch unfertige Seite vor Besuchern zu verstecken. Das besondere an dem Plugin ist, dass alle Benutzer die angemeldet sind bei WordPress die Seite als ganz normale Seite sehen. Alle Besucher die auf eure Seite kommen sehen dagegen einen Hinweis das die Seite noch nicht fertig ist. Das ist sinnvoll bei neuen Seiten, aber auch bei Seiten an denen ihr grade arbeitet und neue Features implementiert.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Ich habe 2 umfangreiche Kurse für WordPress Einsteiger und Fortgeschrittene und würde mich freuen dich im Kurs zu begrüßen:

Zu den WordPress Kursen